3151 Beaurivagebruecke Head

Instandsetzung Beaurivagebrücke

Die 54 m lange Beaurivagebrücke, welche in Interlaken Ost über die Aare führt, wurde in den vergangenen 10 Monaten umfassend saniert. Die Baukosten belaufen sich auf rund CHF 1.1 Mio. Das Bauwerk wurde im Jahr 1969 erstellt, und da die A8 damals noch nicht existierte, war die Brücke wichtiges Element der Strassenanbindung des östlichen Berner Oberlands. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Tragkraft des Brückenbauwerks auch heutigen Anforderungen genügte. Jedoch fehlte die für den Schutz der Tragkonstruktion wichtige Abdichtung und es hatten sich starke Spurrinnen im Belag gebildet.

Die beidseitige Fussgängerführung mit dem schmalen ostseitigen Gehweg war nicht mehr zeitgemäss, die Fahrbahn wurde oft unkontrolliert durch Fussgänger überquert. Durch die Aufwertung des Harders als Ausflugsziel wird die Brücke heute zudem viel stärker durch Fussgänger frequentiert als früher. Im Zuge der Sanierung wurde deshalb der ostseitige Gehweg abgebrochen und auf der Westseite wurde ein grosszügiger, fast 5 m breiter Gehweg erstellt.

Auch für die zahlreichen Fussgänger, welche auf der Flaniermeile Höheweg oder entlang der Aare auf dem rechtsufrigen Fussweg unterwegs sind, wurden Verbesserungen geschaffen. Beim Englischen Garten hat man eine Mittelinsel mit Granitstreifen als Querungshilfe erstellt und auf der genüberliegenden Aareseite eine neue, nur noch halb so steile Fussgängerrampe realisiert. Auch schwächere Verkehrsteilnehmer können diese nun einfacher bewältigen. Eine bautechnische Herausforderung stellten die zahlreichen im abzubrechenden Gehwegbereich einbetonierten Werkleitungen dar. Eine Hochspannungsleitung der Harderbahn wurde schon zu Beginn der Bauarbeiten an der Brückenunterseite aufgehängt.

Die Bauarbeiten sind glücklicherweise unfallfrei verlaufen und die sanierte Beaurivagebrücke konnte Ende Mai 2018 für den Verkehr freigegeben werden.

Interlaken, Juni 2018

Bilder


Zurück